Kategorien &
Plattformen

Zwischen Bergen, Heiligen und Salzburger Nockerln

Zwischen Bergen, Heiligen und Salzburger Nockerln
Zwischen Bergen, Heiligen und Salzburger Nockerln
© Hans-Peter Brack

Die Teilnehmer der Fahrt kamen sternförmig aus Seckbach, Bornheim und Fechenheim zum Treffpunkt. Da alle pünktlich waren, konnte auch gleich gestartet werden. Busfahrer Andrzej steuerte sein Gefährt sicher und umsichtig an allen Autobahnstaus vorbei, so dass die Teilnehmer der Gemeindefahrt im Laufe des Nachmittags in Salzburg – im Gästehaus der Pallottiner, dem Johannesschlössl - ankommen konnten. Nach dem Abendessen, einer Begrüßung durch den Rektor des Hauses und einer Einführung in die Woche, wollten einige aus der Reisegruppe Salzburg schon einmal in der Dunkelheit kennenlernen.

Nach der sonntäglichen Eucharistiefeier lernte die Gruppe Reiseleiterin Nicoletta kennen, die während der ganzen Woche die Teilnehmer durch Salzburg und das Salzkammergut führte. Das erste Ziel war die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger in Bad Ischl, wo die Gruppe von einem Nachfahren Franz Josefs und Elisabeths durch das Haus geführt wurde. Nach der Mittagspause ging es dann nach Hallstatt am Hallstätter See, von dem Alexander von Humboldt sagte, dass er der schönste Seeort der Welt sei.

Am Montag begann der erste Teil des zweitägigen Stadtrundgangs. Das erste Ziel war das Benediktinerstift St. Peter. Dort wurde die Gruppe von Pater Johannes begrüßt, der sehr eindrucksvoll durch die Abtei führte. Der Nachmittag war geprägt von der Besichtigung des Domquartiers, also den Prunkräumen der fürsterzbischöflichen Residenz und der Orgelempore des Doms, von wo man einen herrlichen Blick in das Gotteshaus werfen konnte.

Der Dienstagvormittag war dem Dom vorbehalten. Nachmittags stand dann die Besichtigung der Festspielhäuser auf dem Programm.

Wenn man schon einmal in Salzburg ist, muss man auch das Schloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen gesehen haben. Dieses Ziel wurde am Mittwoch angesteuert. Der Schlossführer ging sehr vorsichtig mit dem Wasser um. In ihrer Entstehungszeit sorgten die Wasserspiele nämlich zum Gaudium des Fürsterzbischof für so machen nassen Gast. Im Anschluss an das Wasserschauspiel ging es an den Wolfgangsee, wo die St. Wolfgangkirche mit dem außergewöhnlichen gotischen Flügelaltar von Michael Pacher auf die Gruppe wartete. Anschließend fuhr die Reisegruppe mit einem Schiff über den See nach St. Gilgen.

In einer kleinen Wanderung spazierte die Gruppe am Donnerstagmorgen vom Johannessschlössl über den Mönchsberg zur Festung Hohensalzburg, wo ein wunderbarer Blick hinunter zur Stadt und in die Gebirgswelt die Teilnehmer begeisterte. Nachmittags ging es dann auf die andere Seite der Salzach. Auf dem Programm standen das Schloss Mirabell und sein herrlicher Garten. Dem schloss sich ein Spaziergang durch die sogenannte Neustadt und zum St. Sebastiansfriedhof an.

Der Tag endete mit einer zünftigen Einkehr im Augustiner Bräu.

Und freitags ging es schon wieder gen Frankfurt. Eine tolle Fahrt mit vielfältigen Eindrücken, menschlichen Begegnungen und spirituellen Momenten ging zu Ende. Das sollte aber kein Grund zur Wehmut sein, denn: Nach der Fahrt ist vor der Fahrt!

Hans-Peter Brack

© HANS-PETER BRACKUnsere Unterkunft, das Johannesschlössl auf dem Mönchsberg
© HANS-PETER BRACKUnsere Unterkunft, das Johannesschlössl auf dem Mönchsberg
© HANS-PETER BRACKNächtlicher Blick auf Salzburg
© HANS-PETER BRACKKurz vor dem Start zum ersten Ausflug
© HANS-PETER BRACKKaiservilla in Bad Ischl
© HANS-PETER BRACKBlick auf Hallstatt
© HANS-PETER BRACKKatholische Kirche von Hallstatt
© HANS-PETER BRACKBeginn des ersten Stadtspaziergangs
© HANS-PETER BRACKUnten liegt die Stadt
© HANS-PETER BRACKDie Gruppe wird von Pater Johannes im Benediktinerstift St. Peter begrüßt
© HANS-PETER BRACKBenediktinerstift St. Peter - im Kreuzgang
© HANS-PETER BRACKBenediktinerstift St. Peter – im Brunnenhaus des Kreuzgangs
© HANS-PETER BRACKBenediktinerstift St. Peter – vor dem Eintritt in die Basilika
© HANS-PETER BRACKBenediktinerstift St. Peter – in der Basilika St. Peter
© HANS-PETER BRACKIn einem der Prunkräume der ehemalige fürsterzbischöflichen Residenz
© HANS-PETER BRACKBlick von der Orgelempore in den Dom
© HANS-PETER BRACKAuf einer der Terrassen des Domquartiers
© HANS-PETER BRACKUnter dem Schilderwald der Getreidegasse
© HANS-PETER BRACKÜberall gibt´s etwas zu sehen
© HANS-PETER BRACKMozarts Geburtshaus …
© HANS-PETER BRACK… auch das muss bestaunt werden
© HANS-PETER BRACKBlick in den Himmel aus dem Hof einer der sogenannten Durchhäuser
© HANS-PETER BRACKHier - in der Konditorei Fürst - werden die Original-Mozartkugeln hergestellt
© HANS-PETER BRACKVor dem romanischen Taufbecken des Salzburger Doms
© HANS-PETER BRACKBlick in die Kuppel des Domes
© HANS-PETER BRACKBlick in den Dom
© HANS-PETER BRACKBei den Benediktinerinnen auf dem Nonnberg
© HANS-PETER BRACKBlick in die Berge und aufs Nonntal
© HANS-PETER BRACKMan tauscht sich über die Eindrücke aus
© HANS-PETER BRACKIn der Franziskanerkirche mit Blick auf die Madonna von Michael Pacher
© HANS-PETER BRACKPetrus und Paulus vor dem Dom
© HANS-PETER BRACKIn den Festspielhäusern
© HANS-PETER BRACKIn den Festspielhäusern
© HANS-PETER BRACKNur von hier kann man den vollständigen Blick auf den Dom genießen
© HANS-PETER BRACKPetrus und Paulus zwischen den Dompatronen Ruppert und Virgil
© HANS-PETER BRACKFührung durch den Park von Schloss Hellbrunn
© HANS-PETER BRACKJetzt geht´s los: Die Wasserspiele von Hellbrunn
© HANS-PETER BRACKSt. Wolfgangskirche – Altar von Michael Pacher
© HANS-PETER BRACKBlick auf den Wolfgangsee
© HANS-PETER BRACKAbendlicher Blick von der Dachterrasse des Johannesschlössls auf die alpine Umgebung
© HANS-PETER BRACKDer Park des Johannisschlössls
© HANS-PETER BRACKMorgendliche Kurzwanderung über den Dächern von Salzburg zur Festung
© HANS-PETER BRACKBlick auf die Festung Hohensalzberg
© HANS-PETER BRACKBegrüßung von der Festungsführerin
© HANS-PETER BRACKFestung Hohensalzburg – Details
© HANS-PETER BRACKDie Altstadt liegt zu Füßen der Festung
© HANS-PETER BRACKWeit geht der Blick ins Land
© HANS-PETER BRACKPrunkräume der Festung
© HANS-PETER BRACKPrunkräume der Festung
© HANS-PETER BRACKSalzburger Nockerln
© HANS-PETER BRACKVor der Mariensäule am Dom
© HANS-PETER BRACKIm Garten von Schloss Mirabell
© HANS-PETER BRACKIm Garten von Schloss Mirabell
© HANS-PETER BRACKIm Garten von Schloss Mirabell
© HANS-PETER BRACKIm Garten von Schloss Mirabell
© HANS-PETER BRACKIm Garten von Schloss Mirabell – Blick auf den Kapuzinerberg
© HANS-PETER BRACKIn St. Sebastiansfriedhof
© HANS-PETER BRACKBlick von der rechten Salzachseite auf die Altstadt
© HANS-PETER BRACKAbschied von Nicoletta ...
© HANS-PETER BRACK... da fehlt auch nicht der St. Josefswein
© HANS-PETER BRACKSalzachpassage
© HANS-PETER BRACKAbschied vom Mönchsberg
© HANS-PETER BRACKAbschied von Salzburg

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz